Ökonomen enträtseln deutsches Jobwunder

Der deutsche Arbeitsmarkt steht nach der Krise glänzend da. Aber was sind die wahren Gründe für das Jobwunder? Für die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung ist klar: Unternehmen und Mitarbeiter haben vorbildlich zusammengehalten – die Politik spielt kaum eine Rolle.

Hamburg – Gerhard Schröder hat sich vor einigen Tagen zurückgemeldet. Der Altkanzler wollte es sich nicht nehmen lassen, seine Arbeitsmarktreformen vom Anfang des Jahrzehnts kräftig zu feiern. Der Anlass: Die Zahl der Erwerbslosen war im Oktober unter die Drei-Millionen-Grenze gesunken. Für Schröder ist völlig klar: Nur die Agenda 2010 hat das möglich gemacht – und das ausgerechnet im Jahr 2010.

Weiter auf SPIEGEL-ONLINE

Ökonomen enträtseln deutsches Jobwunder
Bewerten